08.10.2013

Ein neues Theater als Heimat für das neue Bühnenstück ANNE (Anne Frank) in Amsterdam

Am Morgen des 2. Oktober gab die Vizebürgermeisterin und Stadträtin für wirtschaftliche und kulturelle Angelegenheiten von Amsterdam, Carolien Gehreis, offiziell den Namen und Standort des Theaters bekannt, welches für die neue und innovative Produktion ANNE erbaut wird, welche auf dem Originaltagebuch der Anne Frank beruht.

Durch den Anne Frank Fonds Basel initiiert, wird die Weltpremiere von ANNE, produziert von Imagine Nation in Zusammenarbeit dem Holländischen Nationaltheater, im April 2014 gleichzeitig mit der Eröffnung des neuen Hauses Theater Amsterdam stattfinden, welches derzeit speziell für dieses Stück im Hafen, nahe des Stadtzentrums von Amsterdam, erbaut wird.

Der Anne Frank Fonds Basel (AFF) wurde von Otto Frank gegründet und ist Universalerbe und Rechteinhaber des Vermächtnisses der Familie Frank. Der AFF veranlasste dieses Projekt, um eine zeitgemässe Darstellung eines der wichtigsten Texte des 20. Jahrhunderts anzubieten und ihn so einem neuen Publikum näher zu bringen.

Das Theaterstück wurde von den holländischen Autoren Jessica Durlacher und Leon de Winter geschrieben. Die von Kees Abrahams und Robin de Levita gegründete Mediengesellschaft Imagine Nation wurde vom AFF dafür ausgewählt, die Verantwortung für die Produktion des Projekts zu übernehmen. ANNE wurde in enger Zusammenarbeit mit dem Holländischen Nationaltheater geschaffen, welches die künstlerische Verantwortung für das Stück trägt. Für die Produktion wird Robin de Levita, Teilhaber von Imagine Nation, verantwortlich zeichnen.

Kees Abrahams, CEO von Imagine Nation, sagt dazu: „Mit Blick auf die historischen Ereignisse ist es nur natürlich, dass das Stück zuerst in Amsterdam aufgeführt wird. Angesichts der Dimension und technischen Anforderungen wurde schnell klar, dass kein bestehendes Theater dem Stück gerecht werden kann. Deshalb bauen wir das Theater Amsterdam, welches alle technisch und visuell notwendigen Eigenschaften haben wird und dadurch dem Publikum eine noch nie erlebte Erfahrung bieten kann.“

Robin de Levita, Verantwortlicher für die Produktion von ANNE und Mitbegründer von Imagine Nation, fügt bei: „Es ist eine grosse Ehre und Herausforderung, dieses neue Werk zum Vermächtnis von Anne Frank zu kreieren. Wir haben den Ehrgeiz, ein Theaterstück mit Musik zu schaffen, das von allen Generationen gerne gesehen wird und die Geschichte eines so wichtigen Kapitels der jüngeren Geschichte bewahren helfen wird.“

Carlien Gehreis, Vizebürgermeisterin von Amsterdam, äusserte sich wie folgt: „Dies ist ein grosser Moment für Amsterdam. Wenn wir in 100 Jahren auf die Wahrzeichen unserer Stadt zurückblicken könnten, wäre Anne Frank mit Sicherheit eines von ihnen, gemeinsam mit Vincent van Gogh und Rembrandt. Das neue Theatergebäude ist eine grandiose Initiative von Kees Abrahams und Robin de Levita für unsere Stadt, die im steten Wachstum begriffen ist.“

Buddy Elias, Stiftungsratspräsident des Anne Frank Fonds Basel und Cousin von Anne Frank, sagt:  „Das Bühnenstück ANNE vermittelt die Geschichte der weltweit berühmten und belieben Anne Frank aus einer neuen Perspektive.  Die Produktion basiert auf ihrem Tagebuch, aber ihre Geschichte muss jeder Generation neu erzählt werden. Deshalb hat der AFF die Initiative ergriffen, das Tagebuch in einer zeitgemässen Produktion wieder auf die Bühne zu bringen. Für den AFF sind Authentizität und Integrität Grundvoraussetzungen für die Dramatisierung der Geschichte. Deshalb haben wir Autoren und Produzenten gesucht, die durch ihre eigene Familiengeschichte einen engen Bezug zum Tagebuch haben – einer Geschichte, die nun respektvoll und brillant realisiert wird.“

Theaterautorin Jessica Durlacher erklärt: „Mit ANNE erzählen wir die Geschichte der Anne Frank neu, indem wir eine breitere Perspektive anlegen. Unser Drehbuch beinhaltet die Geschichte des jungen Mädchens, das sich in der unnatürlichen Umgebung ihres Verstecks zur Frau entwickelt, aber auch jene von Anne als einer talentierten Schriftstellerin, die sich über die Gefahren ihrer bedrohten Existenz im Klaren war.“

Leon de Winter, Theaterautor, fügt bei: „Wir hoffen, dass dieses Stück die Geschichte der Anne Frank  so authentisch wie irgend möglich darstellt. Sie war ausserordentlich talentiert: Schon im Alter von 15 Jahren hatte sie sich zu einer grossen Autorin entwickelt. Sie schrieb sich effektiv in ihre eigene Reife, und es war für uns eine Herausforderung, diese Entwicklung von Anne Frank in unserem Stück zum Ausdruck zu bringen.“

Theu Boermans, Kreativdirektor des Holländischen Nationaltheaters, meint dazu: „Anne ist eine nationale Ikone, und es ist für uns als Holländisches Nationaltheater eine grosse Ehre, einen Beitrag an ein Bühnenstück von derartiger Wichtigkeit leisten zu dürfen.“

Bild oben: Robin de Levita, Kees Abrahams and Vizebürgermeisterin Amsterdams, Carolien Gehrles (von links)

 

tl_files/content/media/ANNE_hi_res_English.jpg

Zurück

top