Gesuche

Entscheidungsgrundlage

Die Spendenpolitik des ANNE FRANK FONDS richtet sich nach den Vorgaben von Otto Frank und der Entscheidungsfindung im Stiftungsrat. Letztere orientiert sich an Otto Franks Testament, Anne Franks Tagebuch, dem jährlich festgelegten Spendenfokus und nicht zuletzt dem Spendenbudget des jeweiligen Jahres.

Gesuche müssen schriftlich (per Post oder E-Mail) an den AFF gesendet werden und folgende Informationen beinhalten:

  • Projektbeschrieb
  • Finanzierungsplan
  • Budget
  • Auskunft über weitere Gesuche in gleicher Angelegenheit
  • Informationen über Antragssteller/in und/oder Institution

Um eine grösstmögliche Bandbreite an Gesuchen berücksichtigen zu können, verzichtet der AFF auf ein Antragsformular.
Gefördert werden Projekte mit folgendem Fokus:

  • Friedensförderung
  • Völkerverbindung über kulturelle, religiöse und ethnische Barrieren hinweg
  • Aufklärung von Kindern und Jugendlichen
  • Bekämpfung von Rassismus, Vorurteilen und Gewalt
  • Frauen- und Kinderrechte
  • Flüchtlingshilfe
  • Holocaustüberlebende


Der Stiftungsrat teilt in der Regel Entscheide innerhalb von vier bis sechs Wochen nach Eingang des Gesuchs mit. Der ANNE FRANK FONDS macht keine Angaben zu Förderbeträgen; Die eingereichten Unterlagen werden nicht zurückgesandt und Ablehnungen nicht begründet.

Bitte richten Sie Ihre Spendengesuche oder Ihre Anfragen für die Nutzung von Originaltexten, Fotos oder für eine Bearbeitung des Stoffes, der in die Rechtszuständigkeit des ANNE FRANK FONDS fällt, schriftlich an:


ANNE FRANK FONDS
Steinengraben 18
CH-4051 Basel
Telefon +41 (0)61 274 11 74
Fax +41 (0)61 274 11 75
info@annefrank.ch

 

 

top

Weiteres zum Fonds

Projektbeispiele

Der Anne Frank Fonds finanziert nach sorgfältiger Prüfung Projekte, die im Gedankengut von Anne Frank stehen.

Gesuche

Die Spendenpolitik des AFF richtet sich nach den Vorgaben von Otto Frank dem Stiftungsrat.

Links

Hier finden sich weitere Einrichtungen, die sich mit der Thematik um Anne Frank beschäftigen.