Aufgaben des ANNE FRANK FONDS

Zweck

Der ANNE FRANK FONDS (AFF) ist eine Stiftung schweizerischen Rechts mit Sitz in Basel. Der ANNE FRANK FONDS wurde am 24. Januar 1963 von Otto Heinrich Frank gegründet. Er untersteht der schweizerischen Stiftungsaufsicht und ist als gemeinnützig anerkannt.
Als einziger Überlebender der Familie Frank und damit Erbe von Annelies Marie Frank (ANNE FRANK) hat ihr Vater Otto H. Frank den AFF zu seinem Universalerben eingesetzt. Darum besitzt und verwaltet der Fonds die Rechte an sämtlichen Schriften von ANNE FRANK. Darüber hinaus ist AFF Erbe der weiteren Familienmitglieder und -zweige sowie von Otto Frank und somit der Rechteinhaber an Dokumenten, Objekten, Fotos und weiterem Material.
Der Stiftungsrat ist ehrenamtlich tätig. Das Büro in Basel wird von einer Geschäftsführerin betreut. Die Buchhaltung wird von einer externen Treuhand- und Revisionsgesellschaft kontrolliert.
Die Stiftung fördert Projekte im Sinn der Botschaft von ANNE FRANK.
Otto H. Frank wollte u.a. zum besseren Verständnis zwischen den Gesellschaften und Religionen beitragen, einen Beitrag zum Frieden unter Völkern und Nationalitäten leisten und internationale Kontakte unter Jugendlichen fördern.
Der AFF ist rechtlich und organisatorisch unabhängig von anderen Organisationen, die unter dem Namen ANNE FRANK firmieren. Er ist die einzige von Otto Frank gegründete oder initiierte Organisation und unterstützt weltweit auch Partnerorganisationen. Neben Anne Frank Organisationen sind dies vor allem auch das Project Aladin in Paris, das Kinderhilfswerk UNICEF oder die UNESCO.

Aufgaben

Verbreitung der Botschaft von Anne Frank
Der AFF verantwortet die Herausgabe des Tagebuchs und der Schriften von Anne Frank weltweit, in in Zusammenarbeit mit Verlagen und Produzenten. Neben der Publikation der Texte ist er verantwortlich für die Dramatisierung des Stoffes.
Durch ihr Tagebuch ist ANNE FRANK weltweit zum Symbol für die Opfer von Rassismus, Antisemitismus und Faschismus geworden. In ihrem Tagebuch hat ANNE FRANK eine klare Botschaft hinterlassen, die dazu auffordert, sich jeder Form von Rassismus und Antisemitismus zu widersetzen, die Rechte von Kindern und Frauen zu stärken sowie eine gerechte Gesellschaft zu schaffen.  

Schutz der Urheber- und der Persönlichkeitsrechte von Anne Frank und ihrer Familie.
Der AFF ist u.a. Inhaber der Urheberrechte an den Schriften von Anne Frank, Margot Frank und Otto H. Frank und allen anderen Werk- und transferierten Rechten über die er verfügt. Namentlich auch von weltweiten Bearbeitungen, Kompilationen, Übersetzungen oder weiterführender Literatur.  
Vor jeder Publikation von Texten, Fotografien und Abbildungender Handschrift ist die Genehmigung des Fonds und/oder seiner Rechtsvertreter (Verlage) einzuholen. Jede Bearbeitung oder auf das Tagebuch zurückgehende Bearbeitung oder Nutzung des Stoffes bedarf einer Bewilligung bzw. Lizenz. Der AFF verweist darauf, dass die üblich geltenden Schutzfristen bei Anne Frank länger andauern.

Schutz der Integrität
Der AFF vertritt als Erbe die Persönlichkeitsrechte der Familie und deren Geschichte.
Er schützt die Integrität von Werk und Personen vor Missbrauch, Entfremdung oder Verwertung ausserhalb des von Otto Frank verfügten Rahmens.

Spendentätigkeit des ANNE FRANK FONDS 
Eine der Hauptaufgaben AFF ist eine weitgespannte Spendentätigkeit.
Die Gesuche (detaillierter Projektbeschrieb, exaktes Budget und geplante Finanzierung) werden vom Stiftungsrat sorgfältig geprüft. Der Stiftungsrat orientiert sich bei seinen Entscheiden am Gedankengut von Anne Frank und den Leitlinien von Otto H. Frank.

Die eingereichten Unterlagen werden nicht zurückgesandt und Ablehnungen nicht begründet.

top

Weiteres zum Fonds

Projektbeispiele

Der Anne Frank Fonds finanziert nach sorgfältiger Prüfung Projekte, die im Gedankengut von Anne Frank stehen.

Gesuche

Die Spendenpolitik des AFF richtet sich nach den Vorgaben von Otto Frank dem Stiftungsrat.

Links

Hier finden sich weitere Einrichtungen, die sich mit der Thematik um Anne Frank beschäftigen.